Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. (CJD)

www.cjd.de

KOMM ist in Trägerschaft des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands  e. V. (CJD), ein Jugend-, Bildungs-, und Sozialwerk, das bundesweit jungen Menschen Ausbildung, Förderung und Unterstützung in ihrer aktuellen Lebenssituation anbietet.

Wissenschaftsstadt Darmstadt

www.darmstadt.de

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt beteiligte sich seit Beginn im September 2000 an der Finanzierung von KOMM–Darmstadt. Im September 2004 übernahm die Wissenschaftsstadt Darmstadt die alleinige Finanzierung.

„Lerngeschichten-Darmstadt auf dem Weg zur Bildungslandschaft“

www.lerngeschichten-darmstadt.de

Das Programm „Lerngeschichten-Darmstadt auf dem Weg zur Bildungslandschaft“ ist eine Initiative Darmstädter BürgerInnen in Kooperation mit der Stadt Darmstadt und dem Staatlichen Schulamt. Fachlich wurde das Projekt bis Ende 2011 durch die „Deutsche Kinder- u. Jugendstiftung“ (DKJS) betreut. Seit 2012 wird das Programm in Eigenverantwortung durch Dieter Paulmann fortgeführt. KOMM bildet gemeinsam mit der Grundstufe der Mornewegschule und einer Kindertagesstätte (Strahringer Haus) einen von drei Entwicklungsstandorten in Darmstadt. Im Focus steht die effektive Gestaltung des Übergangs „Kita-Grundschule“.

Gemeinnützige Hertie-Stiftung

www.ghst.de

KOMM als Projekt wurde von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung im Rahmen des Förderschwerpunktes „Erziehung und Demokratie” finanziert und gefördert. Wir bedanken uns für die Unterstützung und Kompetenz in der Verwirklichung innovativer Ideen und der Qualitätssicherung in Personal, Ausstattung, Öffentlichkeitsarbeit und wissenschaftlicher Begleitung.

Deutsches Jugendinstitut

www.dji.de

KOMM arbeitete aktiv beim Deutschen Jugendinstitut im Netzwerk Prävention von Schulmüdigkeit und Schulverweigerung mit. Die Forschungsarbeit wurde im September 2005 abgeschlossen.

Zentrum für empirische pädagogische Forschung an der Universität Landau

schoolinclusion.pixel-online.org/info/index.php

KOMM arbeitet seit 2008 in der Expertengruppe des EU - Projekts "School Inclusion" mit. Ziel ist die Erarbeitung eines europaweit einsetzbaren e-learning-Trainings für Lehrkräfte, das ihnen die frühe Identifikation von „RisikoschülerInnen“ und Risikofaktoren bei Schulabsentismus ermöglicht.